Detox

PDF-Download

ID
5912
Dieser Ratgeber fasst einleitend die bedeutsamsten Toxinbelastungen und Entgiftungsstörungen unserer Zeit zusammen sowie verschiedenste Ursachen für eine erhöhte Belastung und die entsprechenden Diagnosemöglichkeiten. Den Hauptteil bilden alle wichtigen Informationen zum sinnvollen Ablauf einer Entgiftungskur, sowie eine umfangreiche Übersicht über die wichtigsten Mikronähr-, Vital- und Pflanzenstoffe, die während einer Entgiftungskur zum Einsatz kommen sollten. PDF-Format. 85 Seiten
Links
9,90 €

inkl. MwSt., exkl. Versandkosten

ID
5912
Auf Lager

Klappentext

Die Vielzahl an Toxinen mit denen sich der menschliche Organismus täglich auseinandersetzen muss, nimmt stetig zu - die meisten der heutigen Toxine existierten Mitte des letzten Jahrhunderts noch nicht einmal. Das Thema Entgiftung ist daher für viele Menschen relevant geworden und betrifft nicht mehr nur “Einzelfälle” oder die weithin bekannten Entgiftungsthemen wie die Amalgamsanierung, Schwermetalle in Fischen und Pestizide in Obst und Gemüse. Allein die Vielzahl der vom Menschen bewusst erzeugten chemischen Substanzen nahm in den letzten 50 Jahren in dramatischem Ausmaß zu - ganz zu schweigen von Unmengen an unabsichtlich erzeugten Nebenprodukten oder der zum Großteil noch unbekannten Abbauprodukte verschiedenster Chemikalien. Dabei ist es kaum mehr möglich, diese potenziell toxischen Substanzen zu meiden – zu flächendeckend ist der Einsatz potenziell toxischer Stoffe ebenso wie die weit verbreiteten Altlasten in der Umwelt persistierender Stoffe.

Langfristig können chronische Vergiftungen zu Hirn- und Nervenschäden, Schädigungen des Immunsystems wie Autoimmunerkrankungen und Allergien aber auch zu Diabetes, Schilddrüsenfehlfunktionen und Krebs sowie vielen weiteren gesundheitlichen Problemen führen. Deshalb nehmen gut funktionierende körpereigene Entgiftungsprozesse eine lebenswichtige Funktion ein. Dieses hochkomplexe, fein regulierte System aus Stoffwechsel- und Ausleitungsorganen kann nicht nur aufgrund chronischer Belastung geschwächt sein, sondern auch durch Nährstoffmängel und negative Lebensumstände, die sich in der Entgiftungsleistung und -kapazität niederschlagen können. Regelmäßige Entgiftungskuren sind daher empfehlenswert, um den Körper bei der Entgiftung zu unterstützen und die Anreicherung von Toxinen in den Geweben effektiv zu minimieren. Eine Entgiftungskur ist enorm kräftezehrend und fordert dem Körper Höchstleistungen ab, sodass ein besonders hoher Bedarf an speziellen Mikronährstoffen, Antioxidantien und enzymatischen Kofaktoren besteht. Der Fokus dieses Ratgebers liegt daher im Besonderen auf der Beschreibung der wichtigsten Nährstoffe bzw. Vital- und Pflanzenstoffe, die bei einer Entgiftungskur zum Einsatz kommen sollten. Es sei aber hervorgehoben, dass bei hoher Toxinbelastung oder bei verbundenen schwereren Erkrankungen von einer Selbstbehandlung abgesehen und in jedem Fall die Entgiftung von einem erfahrenen Therapeuten angeleitet werden sollte.

Dieser Ratgeber vermittelt in Kapitel 2 zunächst einen Eindruck von der enormen Vielfalt und Komplexität von Toxinen sowie wie möglichen Symptomen und Folgen. In Kapitel 3 wird der Ablauf der körpereigenen Entgiftungsprozesse dargestellt, um darauf aufbauend in Kapitel 4 mögliche Ursachen für Störungen der Entgiftung zu erläutern. Kapitel 5 informiert über verschiedene Möglichkeiten der Diagnostik, Kapitel 6 über den sinnvollen Aufbau einer Entgiftungskur, während Kapitel 7 ausführlich der Beschreibung der einzelnen Mikronähr- und Pflanzenstoffe gewidmet ist. Dabei werden Pflanzen- und Vitalstoffkombinationen zur vorbereitenden Aktivierung der Ausleitungsorgane sowie alle wichtigen Stoffgruppen zur Aktivierung, Mobilisierung und Bindung von Toxinen in der Hauptphase der Entgiftung sowie sinnvolle Kombinations- und Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt und Empfehlungen zur jeweiligen Dosierung gegeben.

Inhaltsverzeichnis

1. Zusammenfassung
2. Toxinbelastungen
  2.1. Toxische Metalle
  2.2. Chemisch-toxische Stoffe
  2.3. Radioaktivität
  2.4. Exkurs: Toxine aus dem Mundraum
  2.5. Exkurs: toxische Stoffwechselprodukte
  2.6. Weitere Noxen
3. Ablauf der körpereigenen Entgiftung
  3.1. Phase I: Umwandlung
  3.2. Phase II: Konjugation
  3.3. Phase III: Ausscheidung
4. Störungen der Entgiftungsprozesse
  4.1. Medikamentenbedingter Einfluss
  4.2. Genetische Variabilität der Entgiftungsenzyme
  4.3. Verminderte Entgiftungsleistung durch MTHFR-Mutation
  4.4. Entgiftungsstörung HPU
  4.5. Mikronährstoffmängel
  4.6. Übersäuerung
  4.7. Gallenstau
  4.8. Rückresorption
  4.9. Leaky-Gut-Syndrom
5. Diagnostik
  5.1. Toxinbelastung
  5.2. Immunsystem
  5.3. HPU / KPU
  5.4. Genetisch bedingte Entgiftungsleistung
  5.5. Glutathion
  5.6. Antioxidativer Status
  5.7. Säure-Basen-Haushalt
  5.8. Mikronährstoffe
  5.9. Aminosäuren
  5.10. Darmdiagnostik
6. Ablauf einer Entgiftungskur
  6.1. Stufe 1: Sanfte Aktivierung
    6.1.1. Entsäuerung und basenüberschüssige Ernährung
    6.1.2. Aktivierung der Ausscheidungsorgane
  6.2. Stufe 2: Mobilisierung und Ausleitung von Giftstoffen
  6.3. Stufe 3: Replenish
7. Nähr-, Vital- & Pflanzenstoffe
 7.1. Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine
  7.2. Aminosäuren
    7.2.1. Glycin
    7.2.2. NAC
    7.2.3. Taurin
  7.3. Antioxidantien
    7.3.1. Vitamin C
    7.3.2. Vitamin E
    7.3.3. Coenzym Q10
    7.3.4. Polyphenole aus Beeren und Früchten
    7.3.5. Resveratrol
    7.3.6. Quercetin
    7.3.7. Curcuma
    7.3.8. SOD
  7.4. Glutathion
  7.5. Schwefel- und Methylgruppen
    7.5.1. Methylsulfonylmethan (MSM)
    7.5.2. Sulforaphan und Indol-3-Carbinol (Brokkoli)
    7.5.3. Bärlauch
    7.5.4. SAM
    7.5.5. Betain
  7.6. Basenbildende (Pflanzen-)stoffe
    7.6.1. Basentees
    7.6.2. Basenpulver und basische Kräuter
    7.6.3. Basenkonzentrate
  7.7. Mikroalgen
    7.7.1. Chlorella
    7.7.2. Spirulina
    7.7.3. Phycocyanin
  7.8. Bindende Erden
    7.8.1. Zeolith-Klinoptilolith
    7.8.2. Huminstoffe (Humin- und Fulvinsäuren)
  7.9. Spezielle Stoffe zur Entgiftung
    7.9.1. Koriander
    7.9.2. Alpha-Liponsäure
    7.9.3. Modifiziertes Citrus-Pektin (MCP)
  7.10. Übersicht aller relevanten Mikronährstoffe
8. Anhänge
9. Quellen

Details



Verlag Dr. Schweikart Verlag
Ausgabe und Jahr 1. Auflage, Juli 2021
Seiten

85 Seiten

Format PDF-Dokument
Zum Öffnen wird ein kostenloser PDF-Reader benötigt. Den kostenlosen Reader der Firma Adobe können Sie hier herunterladen: https://get.adobe.com/de/reader/
 
Loading...
Das Bild konnte nicht geladen werden.