• Magnesium Produkte von Sunday Natural

Magnesium Gel
Zechstein
Magnesiumchlorid 500ml


Original Zechstein Magnesiumgel (verriegelbarer Pumpspender) aus dem Zechsteiner Urmeer in den Niederlanden, rein natürliches Magnesium, gesättigte 30%ige Magnesiumchloridlösung, Gel aus pflanzlicher Stärke, ohne Zusätze, laborgeprüft, 500ml

29,90 € 500ml
Inkl. 19% MwSt.
(59,80 € / 1l)

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 1-3 Werktage


Besonderes 100% Zechstein Inside: Höchste Reinheit und Natürlichkeit  aus dem unterirdischen Zechstein-Urmeer
Inhalt 500ml Zechstein Magnesiumgel mit Pumpspender
Magnesiumform Magnesiumchlorid: ionisch, höchste Bioverfügbarkeit, natürliche Quelle
Herkunft Zechstein, Veendam, Niederlande
Verarbeitung Tiefenbohrung in bis zu 2000 m Tiefe und Förderung der 31% gesättigten Magnesiumchloridlösung aus dem vor 250 Mio Jahren eingetrockenten unterirdischen Zechsteiner Urmeer. Naturreine Abfüllung ohne chemische Reinigung. Veganer Gelbildner.
Anwendung Transdermal als Gel: gezielte / lokale Anwendung von Magnesium über die Haut, besonders für Massagen und zur Hautpflege (auch bei Psoriasis). Durch die Massage und höhere Durchblutung der Haut wird die Magnesium-Aufnahme erhöht.
Dosierung Täglich 1-2 Pumpstöße je nach Bedarf (1 Pumpstoß entspricht ca. 1,5ml = ca. 150mg elementares Magnesium).
Labortest Kontinuierliche Laboranalysen von Zechstein dokumentieren die hohe Qualität jeder Charge

Zur Übersicht unseres gesamten Magnesium-Sortiments.

  

Magnesiumbedarf allgemein

Magnesium ist ein essentieller Mineralstoff, der täglich in ausreichender Menge zugeführt werden muss. Der offizielle Tagesbedarf (RDA = Recommended Dietary Allowances) für Magnesium liegt bei 300 bis 400mg, um einen Mangel zu vermeiden. Ein akuter Magnesiummangel lässt sich an verstärkt auftretenden Krämpfen, Muskelzuckungen und Herzrhythmusstörungen erkennen. Leichte bis mittlere Mängel können sich in vielfältigen Symptomen äußern, wie insbesondere Schlafstörungen, depressiver Verstimmung, Kraftlosigkeit, Menstruationsstörungen (PMS), Herzbeschwerden, Nacken- und Schulterverspannung, Kopfschmerzen und Migräne.

Gründe für Magnesiummangel:

  • Vermehrter Stress
  • Vermehrter Magnesiumbedarf beim Sport
  • Schlechte Ernährung
  • Ausgelaugte Böden (durch Monokulturen und Schädlingsbekämpfungsmitteln)
  • Mangelhafte Resorption (durch hohe Konzentrationen von Kalzium, Phosphor, Fett, Protein und Alkohol sowie einem Mangel an Vitamin B1 und B6 im Körper)
  • Magnesiummangel durch Alkoholgenuss
  • Magnesiummangel durch Arzneimittel (z.B. Entwässerungstabletten, blutdrucksenkende Mittel, wie ACE-Hemmer, Abführmittel oder herzstärkende Mittel und sogar Antibabypille, Insulin, Antibiotika oder Cortison)
  • Vermehrter Magnesiumbedarf in der Schwangerschaft

Erlaubte gesundheitsbezogene Aussagen zu Magnesium (gem. EFSA):

Magnesium trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei.
Magnesium trägt zum elektrolytischen Gleichgewicht bei.
Magnesium trägt zu einem normalen Energiegewinnungsstoffwechsel bei.
Magnesium trägt zur normalen Funktion des Nervensystems bei.
Magnesium trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei.
Magnesium trägt zu einer normalen Proteinsynthese bei.
Magnesium trägt zur normalen psychologischen Funktion bei.
Magnesium trägt zum Erhalt normaler Knochen bei.
Magnesium trägt zum Erhalt normaler Zähne bei.
Magnesium spielt eine Rolle bei der Zellteilung.

Transdermales Magnesium

Das transdermale Magnesium (auf der Haut) ist eine bewährte und effektive Anwendung von Magnesium in der Naturkosmetik mit eigenem Profil zur Massage und Pflege der Haut:

  • Keine Reizung der Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts
  • Auch für ältere Menschen geeignet 
  • Auch bei hoher Dosierung auf der Haut keine abführende Wirkung
  • Ideal zur lokalen Massage nach dem Sport, auch bei Muskelkrämpfen
  • auch für Schwangere und Stillende
  • Gezieltes Auftragen zur Massage und Pflege möglich (verkrampfte Muskulatur, Altersflecken, Gelenke, etc.)

Bezüglich der Frage, ob und wie Magnesium von der Haut ins Blut aufgenommen wird, wird vermutet, dass die Schweißdrüsen eine entscheidende Rolle spielen. Hierbei wird angenommen, dass insbesondere diejenigen Zellen veranwortlich sind, die bei starkem Schwitzen die aktive Magnesiumrückresorption vornehmen und den Körper so vor Magnesiumverlust schützen. Demzufolge ist eine verstärkte Aufnahme über die Handinnenflächen, Fußsohlen, Achselhöhlen, Stirn und Ellenbogenbeugen zu erwarten, da die Schweißdrüsen in diesen Körperregionen besonders dicht liegen (120 - 370 pro cm²).

Magnesiumchlorid

Magnesiumchlorid geht in Wasser vollständig in ionisch gelöste Form über und ist daher ausgesprochen gut bioverfügbar. Innerhalb der menschlichen Zelle liegen etwa 10% des Magnesiums in ionisch gelöster Form vor, während der Rest an verschiedene Gewebestrukturen und Enzyme gebunden ist, darunter auch das "Treibstoffmolekül" ATP, das nur unter Anwesenheit von Magnesiumionen Energie abzugeben imstande ist. Unterhalb einer intrazellulären Konzentration von 10mmol ionischem Magnesium fehlt darüber hinaus die Grundlage für die Bildung stabiler, korrekt gefalteter Proteine.

Magnesiumionen gelangen je nach Magnesiumverbindung und Darreichungsform (oral, transdermal oder intravenös) auf unterschiedlichen Wegen in das Körperinnere. Die transdermale Anwendung umgeht die Magen-Darm-Passage und erlaubt es so Magnesiumionen topisch aufzubringen. Sie wirkt unter anderem hautpflegend.

Das ehemalige Gebiet des Zechsteiner Meeres in den Niederlanden beherbergt die weltwelt reinste und hochwertigste natürliche Quelle für Magnesiumchlorid. Eine natürliche Mischung aus Magnesiumchlorid-Ablagerungen und weiteren Spurenelementen ist verantwortlich für die gute Resorptionsfähigkeit sowie Verträglichkeit des Zechsteiner Magnesiumöls.

Bei der Zechsteiner Mine handelt es sich um ein unterirdisches Solevorkommen, das sich von Nordengland über die Niederlanden und Deutschland bis hin nach Russland erstreckt und eine Vielzahl von Mineralien beherbergt. In dem vor 250 Millionen Jahren ausgetrockneten Meer haben sich die verschiedenen Soleschichten übereinander und in regionalen Zonen abgelagert, wobei sich eine wesentliche Magnesiumchlorid-Schicht heute unterhalb der Niederlande in etwa 1.600 bis 2.000m Tiefe befindet – weit entfernt von jeglicher Form von Umweltverschmutzung. Seit 1982 wird das 31%-gesättigte Magnesiumöl durch Tiefenbohrung und Einleitung von Wasser aus dieser Tiefenschicht gelöst und zu Tage gefördert.

Die außergewöhnliche Reinheit des Zechsteiner Magnesiumöls bedingt, dass es im Gegensatz zu aus Meerwasserverdunstung gewonnenem Magnesiumchlorid, direkt in gebrauchsfertiger Qualität aus der Erdschicht entnommen werden kann, ohne, dass eine weitere chemische Reinigung notwendig ist.

Zutaten

Aqua (Wasser), Magnesiumchlorid (30%), Hydroxypropyl-Distärke-Phosphat (Gelbildner aus pflanzlicher Stärke).

100% frei von Zusatzstoffen
100% vegan und frei von Tierversuchen
100% naturbelassen
100% Original Zechsteiner Magnesiumchlorid

Wie viel elementares Magnesium enthält Zechstein Magnesium Gel?
1 Liter Zechstein Magnesium Gel enhält 300ml Magnesiumchlorid (30%). Dies hat einen Gehalt an reinem, elementarem Magnesium von 25,55%.
In einem Liter Magnesium Gel sind somit 1000ml x 30% x 25,6% = 77ml reines Magnesium enthalten.
Bei einer Dichte des gesättigten Magnesiumgels von 1,3 kg / Liter entspricht dies 77ml x 1.300 mg / 1.000ml = 100mg elementares Magnesium pro 1ml.

In 1ml Original Zechstein Magnesium Öl sind neben den 100mg Magnesium (26,7% der empfohlenen tgl. Aufnahmemenge / Nutritional Reference Value (NRV) der EU) auch 300mg Chlorid (36,3% der empfohlenen tgl. Aufnahmemenge / NRV der EU) enthalten.

Dosierung von Magnesiumöl

Empfohlene Tagesdosis: 10 bis 20 Sprühstöße morgens oder abends. 6 Sprühstöße entsprechen ca. 1ml Öl = ca. 100mg elementares Magnesium.
Empfohlene Tagesdosis bei akutem Bedarf: je 12 Sprühstöße morgens und abends für mindestens 6 Wochen. 24 Sprühstöße entsprechen in etwa 4ml und damit 400mg an elementarem Magnesium.

Allgemeine Tipps zur Anwendung

  • Bei Erstgebrauch ist es ratsam niedrig zu dosieren (5 Sprühschübe) und die Dosis allmählich zu steigern um die Haut daran zu gewöhnen. Ein leichtes Kribbel- oder Wärmegefühl zeigen an, dass das Magnesium von der Haut aufgenommen wird.
  • Im Prinzip kann Magnesium überall am Körper außerhalb von offenen Wunden, Augen oder Schleimhäuten aufgetragen werden, erfahrungsgemäß kommen v.a. Arme und Schultern für die tägliche Anwendung in Betracht. Dort wird die gesättigte Lösung auch am besten vertragen. Unter den Achseln begünstigen die Schweißdrüsen die Magnesiumaufnahme. Magnesiumchlorid wirkt dort sogar eingeschränkt wie eine natürliches Deodorant.
  • Erfahrungsgemäß die besten Zeitpunkte für die Anwendung sind morgens nach dem Aufstehen sowie abends vor dem Zubettgehen.
  • Optimal wird Magnesium von der Haut angenommen, wenn zuvor ihre Durchblutung angeregt worden ist, also z.B. nach einer warmen Dusche oder zwischen Saunagängen. In der Sauna sollte es in der Ruhephase aufgebracht und nach etwa 20 min Einwirkzeit vor einem weiteren Saunagang wieder abgeduscht werden. 
  • Magnesiumöl kann unter Umständen einen weißen Salzrückstand auf der Haut zurücklassen oder kleben. In einem solchen Fall die Magnesiumölrückstände nach etwa 5 bis 20 min Einwirkzeit wieder abwaschen.

Was tun bei Hautreizung?

Sollte das Magnesiumöl einen Juckreiz oder eine Hautreizung verursachen, gegebenenfalls erst einmal eine kleinere Dosis (5 Sprühstöße) auftragen und nach einigen Minuten Einwirkzeit wieder abduschen. Dabei ist der Gewöhnungseffekt zu beachten, dass sich nämlich die Hauterfahrung schon nach wenigen Anwendungen verändern kann. Sollte sich keine deutliche Beserung einstellen, dann ist es hilfreich auf Magnesiumöl Sensitiv umzusteigen oder das Magnesiumöl in einer separaten Sprühflasche mit destilliertem Wasser zu verdünnen.

Magnesiumöl sollte grundsätzlich nicht auf offene Wunden oder frisch rasierte Stellen aufgebracht werden oder mit Schleimhäuten in Kontakt kommen. Bei Anwendungen im Gesicht sind die Augen und die Mundpartie unbedingt auszusparen. Im Falle eines Kontaktes sofort mit viel Wasser nachspülen.

Zechsteiner Magnesiumöl

Das Zechstein Magnesiumöl – auch als Magnesium Oil bekannt – ist im eigentlichen Sinne kein Öl, sondern eine 31%ige Magnesiumchlorid-Lösung, welche transdermal, sprich: über die Haut aufgenommen wird. Die gesättigte Lösung besteht aus Magnesiumchlorid-Salz und Kristallwasser sowie den natureigenen Spurenelementen des Zechsteiner Urmeeres. Ihren Namen verdankt die Sole ihrer öligen Konsistenz, die jedoch mit dem Einziehen in die Haut allmählich verfliegt – etwaige salzige Rückstände können mit Wasser abgewaschen werden. Das Pumpspray eignet sich dabei hervorragend zur schnellen wie punktuellen Anwendung und wird von der Mehrheit der Menschen gut vertragen. Bei sensibler Haut kann es jedoch zu vorrübergehendem Juckreiz und zu Rötungen kommen. In diesem Fall ist es möglich alternativ auf das Magnesiumöl Sensitiv zurückzugreifen.

Magnesiumöl Sensitiv

Das Magnesiumöl Sensitiv ist eine 15%ige Magnesiumchlorid-Lösung zur transdermalen Anwendung bei sensibler Haut, wenn eine 31% gesättigte Sole als hautreizend empfunden wird. Die mildere Lösung mit höherem Kristallwasseranteil wird im Allgemeinen deutlich besser vertragen. Die Anwendungsdosis wird dementsprechend einfach verdoppelt um dieselbe Menge an elementarem Magnesium zu erhalten.

Zechsteiner Magnesium Gel

Das Zechstein Magnesium Gel besteht aus 31%igem Magnesiumöl und einem natürlicher Gelbildner aus Stärke. Das Gel kann als Massage-Gel verwendet werden, was die Hautdurchblutung und die Aufnahme von Magnesium verstärkt.

Magnesium Flakes (Fuß- oder Vollbäder)

Die Zechstein Magnesium Flakes sind die durch Erhitzung erstarrte Form einer 47%igen Magnesiumchlorid-Lösung und eignen sich ob ihrer hohen Konzentration ideal zur Herstellung 1 bis 5%iger Magnesiumchlorid Fuß- oder Vollbäder.

Wir empfehlen