Japanisches Gusseisen
Nanbu Tekki
Untersetzer Arare Schwarz

Iwachu

ID
0376
Traditionell japanischer Gusseisen-Untersetzer in Schwarz mit Arare (Hagel)-Muster. Geeignet für die Auflage von Tetsu-Kyusu, kleinen Tetsubin, Tellern etc. zum Schutz der Oberfläche vor Hitzeschäden. Original handgefertigt in Morioka von Iwachu.
Produkt Nanbu Tekki Untersetzer
Ursprung Morioka, Iwate, Japan
Hersteller Iwachu, führender japanischer Hersteller für Wasserkessel (Tetsubin)
Maße 13 x 1,5cm
Gewicht 0,35kg
Material Gusseisen, Gummifüße
Beschichtung nur mit Ohaguro (natürliche Mischung) beschichtet
Dekoration Arare-Muster (jap.: 霰, deutsch: Hagel-Muster)
Logo Siegel auf der Unterseite
Verpackung verpackt in hübschem Karton
Labortest Iwachu prüft alle Rohstoffe und Materialien auf Schadstoffe und ist auf Schadstofffreiheit zertifiziert.
27,90 €

Lieferung : 1-2 Werktage

inkl. MwSt., exkl. Versandkosten

ID
0376
Auf Lager

Iwachu 岩鋳

Der Name Iwachu steht für Gusseisenwaren von höchster Güte, und das vielseitige Produktsortiment reicht von den klassischen gusseisernen Kesseln (Tetsubin) und Teekannen (Tetsu-kyusu) sowie deren Zubehör bis hin zu Glocken, Pfannen, und vielem mehr. Die Manufaktur rühmt sich nicht nur ihrer Tradition seit Firmengründung in der Meiji-Zeit und der Fortführung der 400 Jahre alten Nanbu-Tekki Tradition, sondern vor allem auch der eigenen Produktionslinie, wo jeder einzelne Schritt von der Designplanung über die aufwendige Herstellung bis hin zum Verkauf von Iwachu selbst ausgeführt wird. Iwachu hat sich der Herstellung von robusten Gusseisenwaren mit ausgezeichneter Funktionalität und zeitgemäßem Design verschrieben, wobei die Ausbildung zum Gießmeister mindestens 15 Jahre dauert und alle Produkte folglich höchsten Qualitätsstandards entsprechen.

Nanbu Tekki 南部鉄器

Die Ursprünge von Nanbu Tekki bzw. "Nanbu-Eisenwaren" lassen sich bis ins mittllere 17. Jahrhundert zurückverfolgen, als der Samurai-Clan der Nanbu buddhistische Altäre, Glocken und “Chagama”-Teekannen für die Ausstattung des neu errichteten Schlosses in Morioka (Präfektur Iwate) benötigte und hierfür geschickte Metallgießer aus ganz Japan zur Mitarbeit einlud. Obwohl der Name “Nanbu” mit den Kanji für “südliche Region” geschrieben wird, herrschte der Clan im Norden Japans, wo es reichliche Vorkommen von den für die Eisenarbeiten benötigten Rohstoffen gab. Die äußerst haltbaren Werkstücke der Nanbu Tekki-Tradition werden von vielen als die besten Metallarbeiten Japans angesehen und sind beliebte Erbstücke - insbesondere die gusseisernen Kessel oder Tetsubin, die auch bei Sammlern in aller Welt äußerst begehrt sind. Im Jahr 1975 wurde Nanbu Tekki als erstes traditionelles Handwerk Japans zertifiziert, weshalb die Bezeichnung seitdem ausschließlich für Gusseisenarbeiten aus den Städten Morioka und Oshu verwendet werden darf.

Pflege

Bei Verschmutzungen mit einem trockenen Tuch abwischen oder von Hand ohne Schwamm mit heißem Wasser waschen und anschließend mit einem Tuch trocknen (bitte beachten, dass sich dabei Farbe übertragen kann). Bitte nicht mit kaltem Wasser waschen und nicht mit Salz oder Öl in Berührung bringen.

Herzlich willkommen! Wählen Sie eine Sprache aus

Loading...
Das Bild konnte nicht geladen werden.