Tai Ping Hou Kui
Imperial Grade Pest.Free

Imperial Grade 100 P.

ID
5915
Die höchste Qualität des hochbegehrten Grüntees aus Anhui. Der Tee beeindruckt mit unnachahmlicher Cremigkeit und einem schlicht nicht enden wollenden hocharomatischen Nachklang. Ein Meisterwerk. Direkt bezogen von einer Ausnahmefarm am Huang Shan Mt. 100% natürlicher Anbau ohne Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel.
  • Markthöchste Qualität eines der besondersten Grüntees überhaupt
  • Unfassbare Cremigkeit, Vollmundigkeit und Eleganz
  • Direkt bezogen aus dem traditionellen Ursprungsterroir vom Huang Shang Mtn. (Gelber Berg).
  • Aufwendige, traditionelle Herstellung, bei der einzelne Blätter von Hand selektiert und angepasst werden
  • Bezogen von einer der wenigen Tai Ping Hou Kui Farms, die natürlich und o. chem. Pflanzenschutzmittel arbeiten
  • Sehr ergiebiger Tee, nur wenige Blätter ergeben einen hocharomatischen Aufguss

 

Charakter cremig, buttrig, vegetal, elegant, ausdrucksstark, quellwasser
Teefarm Mit Preisen ausgezeichnete Teefarm, direkt gelegen am Huang Shan Mt. 
Terroir Hou-Keng (Ort), Huang Shan (Reg.), Anhui (Prov.), China
Ernte 1. Ernte d. Jahres im Frühling, handgepflückt
Cultivar Shi Da Cha No. 6 (柿大茶六號)
Höhenlage 450-500m
Verarbeitung  Traditionelle Verarbeitung komplett von Hand: Handernte (shoucai 手採 ), Blattauslese, Pfannenröstung über Kohle (青鍋 Qing Gu = Kill Green), Trocknung, Mehrmalige Ofentrocknung und Pressen der Teeblätter
Bio 100% natürlicher Anbau ohne chemische Pflanzenschutzmittel
Medaillen Artisanal Tea Competition 2016
38,90 €
30g

Lieferung : 1-3 Werktage

inkl. MwSt., exkl. Versandkosten

ID
5915
129,67 € / 100g

Mit neuer Ernte im April 2022 wieder verfügbar

Email erhalten, sobald online:

inkl. MwSt., exkl. Versandkosten

ID
5915
129,67 € / 100g
Nicht lieferbar

Teefarm

Dieser Tai Ping Hou Kui stammt aus dem natürlichen Ursprungsterroirs des Tees vom legendären Huang Shan Mt. (Gelber Berg) in der chinesischen Teeprovinz Anhui. Die Teefarm ist direkt am Hang gelegen und Teil des unter Kennern hoch renommierten Teedorfs Hou-keng (猴坑 Monkey Pit). Sie hat sich auf die traditionelle Verarbeitung Tai Ping Hou Kuis von Hand spezialisiert und wurde ob der hohen Qualität ihrer Tees bereits mit Preisen ausgezeichnet. Nicht zuletzt rühmt sie sich für ihre natürlichen, Mensch und Umwelt schonenden Anbaumethoden, die jeglichen Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln ausschließen.

Aroma & Charakter

Verkostung

Original Tai Ping Hou Hui vom Huang Shan ist bekannt für seinen frischen, sehr süßen und leicht vegetalen Geschmack. Verantwortlich für die angenehme Sanftheit des Tees ist ein hohes Maß an Aminosäuren, dass sich durch die besonderen Anbaubedingungen ergibt (mehr dazu unter "Anbau & Verarbeitung").

Dieser Imperial Grade Tai Ping Hou Kui schafft, was nur die besten Tees zu leisten im Stande sind: Eine dezente, devote Grundnatur mit satter Vollmundigkeit, Eleganz und Aromakomplexität zu verbinden ohne dabei jemals aufdringlich oder überfordernd zu wirken. Der Tee beeindruckt mit unnachahmlicher Cremigkeit und einem schlicht nicht enden wollenden hocharomatischen Nachklang. Dezente vegetale Aromen harmonieren mit einem Hauch von Nussigkeit. Ein wahres Tee Meisterwerk.

Blatt

Perfekt geformte, tannen- bis moosgrüne, längliche Teeblätter mit hellweißen Knospenköpfen.

Tasse

lichtvolles Jadegrün

Tai Ping Hou Kui

Original Tai Ping Hou Kui Grüner Tee vom legendären Huang Shan Mtn. (Gelber Berg) in Anhui kann unumwunden zu den exklusivsten und seltensten Tees der Welt gezählt werden. Die besonderen bis zu 6cm langen Teeblätter werden mit einer bereits im 17. Jahrhundert in China entsprungenen Technik, bei der die formschönsten Blätter von Hand individuell selektiert und angepasst werden, weiterverarbeitet. Nur noch sehr wenige Teefarms wissen diese zeitintensive, kunstvolle Methodik heute noch richtig anzuwenden. Der Tee ist bekannt für seinen Quellwasser-frischen Geschmack mit einmalig würzig-vegetalen Noten und einer feinen Röstnote.

Anbau & Verarbeitung

Anbaugebiet

Das Huang Shan Gebirge, der "Gelbe Berg" in Anhui gehört zu den fünf berühmtesten Gebirgen Chinas und wird von chinesischen Malern seit Jahrhunderten als Idealtyp dargestellt: wolkenverhangene, steil aufragende Felsen und im Fels wachsende, knorrige Kiefern. Die Region ist bekannt für gleich mehrere bekannte Tees, darunter zählen neben Tai Ping Hou Kui auch Keemun Schwarztee und Huang Shan Mao Feng Grüntee. Innerhalb der Gebirgsregion gibt es lediglich 3 Städte, die sich auf die Produktion von Tai Ping Hou Kui spezialisiert haben: Hou-keng (猴坑 Monkey Pit) Hou-cun (猴村 Monkey Village) and Yan-jia (颜家 Yan Family). Unser Tai Ping Hiu Kui stammt von einer Teefarm des Dorfes Hou-keng. Hou-keng gilt dank seiner nach Norden ausgerichteten und leicht nach Osten geneigten Lage unter Kennern als das beste Anbaugebiet unter den drei vorgenannten Orten. Der Hang liegt in einem schattigen Bereich und ist vor starker Sonneneinstrahlung geschützt. Zusätzlich zu den nebligen Bedingungen ist diese schattige Lage günstig, um einen höheren Gehalt an Aminosäuren in den Teeblättern zu erhalten und einen damit einhergehenden besonders sanften, bekömmlichen Geschmack.

Ernte

Die erste Ernte des Jahres findet in der Regel zwischen Ende März und Anfang April statt. Die folgende dann in der zweiten Aprilhälfte. Diese beiden Frühlingsernten gelten als die Besten. Dieser Tee stammt aus der ersten, der wertvollsten und begehrtesten Ernte des Jahres. Bei der Ernte wird penibel darauf geachtet nur perfekte, unbeschädigte Blätter zu berücksichtigen.

Verarbeitung

In der Herstellung unterscheidet sich Tai Ping Hou Kui nicht grundsätzlich von anderen chinesischen Grünen Tees. Auf die Ernte der Blätter folgt eine kurze Welkzeit woraufhin die Blätter dann, typischerweise in einem großen Wok, erhitzt werden. Dieses Rösten der Teeblätter wird auch als "Kill Green" (青鍋 Qing Gu) bezeichnet, was bedeutet, dass die enzymatisch bedingte Oxidierung/Reifung der Blätter durch beigeführte Hitze unterbunden wird. Dies ist der entscheidende Schritt, der den Tee letztendlich auch als Grüntee definiert. Darauf folgen dann mehrmalige Trocknungszyklen in einem speziell dafür ausgelegten Ofen.

Für Tai Ping Hou Kui Grüntee ist speziell das Cultivar, die strenge Blattauslese und -formung sowie die besondere Ofentrocknung entscheidend. Das in Anhui endemische Cultivar Shi Da Cha No. 6 (柿大茶六號) zeichnet sich durch seine verhältnismäßig große und ovale Blattform aus. Dieses hat sich im Laufe der Zeit als das anerkannt Beste für die Herstellung Tai Ping Hou Kuis etabliert. Nach der Ernte erhalten die Blätter eine nur kurze Ruhephase, da sie zügig von Hand weiterverarbeitet werden müssen. Dabei werden gezielt einzelne Blätter den Blattpaaren entfernt, um möglichst einheitliche, etwa 6cm lange Blattpaare zu erhalten. Hierbei wird nach genau festgelegten Standards gearbeitet. Diese Arbeit ist nicht nur äußerst zeitaufwendig, auch gehört ein großes Stück Geschick und nicht zuletzt Erfahrung dazu. Gerade eine zügige Umsetzung ist hierbei entscheidend, da die Blätter zu diesem Zeitpunkt noch dem Prozess der natürlichen Oxidation unterliegen und sich mit jeder vergangenen Minute weiter geschmacklich verändern. Nach dieser Arbeit werden die Blätter besonders schonend im Wok für kurze Zeit erhitzt und die weitere Oxidation unterbunden. Nach einer kurzen Abkühlungsphase erfolgt der für die Form des Tees entscheidende Schritt. In mehreren Zyklen bei unterschiedlichen Temperaturen werden die Blätter in einem mit Kohlefeuer erhitzten Ofen erhitzt und dabei sanft gepresst.

Zubereitung

Zubereitung

Teekanne: 8-10 Blätter, 75-80°C, 100-300ml, 2min. Geeignet für mehrere Aufgüsse.

Glas: In China wird der Tee auch gerne unkompliziert in einem Trinkglas zubereitet. Dafür einfach 2-4 Blätter in ein Trinkglas geben und mit 75-80°C heißem Wasser aufgießen.

Verpackung

Verpackt in einen besonders hochwertigen, luftdichten Aromaschutz-Beutel mit Zipper und Standboden. Durch eine 9-fache Beschichtung mit äußerst hoher Barrieresicherheit wird der Tee bestmöglichst vor Oxidation und vor Schadstoffeinflüssen geschützt.

Empfohlene Teekanne

Für die längliche Form des Tees empfehlen wir ein großwandiges, hohes Gefäß aus Porzellan oder Glas. In China werden ein paar Blätter auch einfach gerne in ein hohes Trinkglas gegeben und regelmäßig neu aufgegossen. Eine weitere Möglichkeit ist die Zubereitung in der Gaiwan. Dafür ein paar Blätter einmalig brechen und in die Gaiwan geben.

Empfohlene Teedose

Für die längliche Form des Tees empfehlen wir unsere mit Original japanischem Faserpapier (Jap. Washi 和紙 ) von Hand bespannten, hochwandigen Washi Teedosen aus lebensmittelechtem Weissblech.

Herzlich willkommen! Wählen Sie eine Sprache aus

Loading...
Das Bild konnte nicht geladen werden.