• Die Nadeln des Keemun Black Tea First Grade Pest.frei
  • Der Aufguss des Keemun Black Tea First Grade Pest.frei
  • Die Teefarm in Qimen
  • Vorbereiten des Welkens
  • Teeernte in Qimen
  • Die Lage von Qimen
  • Die Teefelder in Qimen

Keemun
First Grade pest.frei


First Grade Keemun Schwarztee beste Qualität, aus dem Ursprungsterroir Qimen in Anhui. Handgeerntet, und mit höchstem Gong Fu, dem traditionellem Handwerkskönnen, verarbeitet, 180g

10,90 € 180g
ID 3988-bio, inkl. 7% MwSt.
(6,06 € / 100g)

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 1-3 Werktage


Besonderes:
  • First Grade Keemun Schwarztee original aus dem Ursprungsgebiet Qimen
  • handgeerntet
  • Anfertigung mit meisterlichem Gongfu (traditionellem Handwerkskönnen)
  • ursprünglicher, autochthoner Cultivar Zhu Ye Zhong (槠叶种)
  • für besonderen, würzig-süßen Geschmack aufgrund hohen Geraniolgehalts
  • einziger Tee-Cultivar mit Myrcenolgehalt
  • spezielles Oxidations- und Röstverfahrenverfahren
 
Charakter schöne Säure, dabei ausgewogen, etwas adstringent und fruchtig süss, zarte Rauchnote, süffig,bedient alle Sinne
Teefarm Die führende Teefarm in Anhui, in China hoch angesehen
Terroir Keemun (Reg.), Anhui (Prov.), China
Ernte 1. Frühlingsernte 2017, Ende März bis Anfang April, Handernte
Cultivar Zhu Ye Zhong (槠叶种), 100%
Höhenlage 600m ü. d. M.
Oxidation 96%, volle Oxidation
Welk-Oxidationsprozess Indoor-Welken (ca. 24h), Rollen (2h), Oxidation (3-5h), finale Trocknung über zunächst offenem, dann qualmendem Feuer (ca. 120°C,  5h)
Bio Pestizidfreier Anbau, chinesisches Bio-Zertifikat seit 2013
Qualität 90/100 P. (Schwarzer Tee); Premium

Zur Übersicht unseres gesamten Schwarzer Tee-Sortiments.

  

Verkostung

Keemun Schwarztee ist zugleich der angesehenste und der "jüngste" Schwarztee Chinas. Seine Fertigungsgeschichte geht auf das 19. Jahrhundert zurück. Im Jahr 1870 machte sich ein in Ungnade gefallener ehemaliger Beamter aus Anhui auf, um in Fujian das Teehandwerk, die Fertigung von Schwarztees, zu lernen. Bei seiner Rückkehr richtete er drei Teefarmen mit größeren Fertigungswerkstätten ein. Da das lokale Klima und der mineralreiche Boden in Qimen so hervorragend für den Teeanbau geeignet waren, entstand so ein Tee, der in China, und bald über seine Grenzen hinaus, immens populär wurde.

Dieser Keemun wird auf die sehr streng überwachte, traditionelle Art hergestellt. Vom Anbau über das Welken, die komplexe Oxidation, bis hin zur abschließenden Trocknung über Pinienholzfeuern ist bei jedem Schritt ein erfahrener Teemeister mit dem nötigen Gong Fu, dem traditionellen Handwerkskönnen und -wissen, dabei.

Es ergibt sich ein ausgesprochen runder Tee, süffig, mit schöner Säure, Adstringenz und Süße. Eine angenehme, leichte Rauchnote setzt sich von den trockenen Blättern über den Aufguss fort, letztlich auch im Geschmack fort.

Blatt

Dünn gerollte, feine Blätter

Tasse

Schönes, warmes dunkelrot

Besonderheit in Lage, Anbau und Verarbeitung

Die Teefelder liegen im malerischen Hügelgebiet von Qimen. Diese bieten beste klimatische Bedingungen mit einer guten Balance aus Niederschlag und Sonne, sowie viel Nebel, was eine gute Ausbildung von L-Theanin bewirkt. Das Terrain hat sehr gute Drainage, die Böden sind reich an Mineralien.

Die Oxidation findet Indoor statt. Zunächst werden die Teeblätter einfach gelagert, bis sie etwas weicher geworden sind. Die Raumtemperatur wird dann beim eigentlichen Welken streng überwacht, und durch Holzfeueröfen konstant auf ca. 28° gehalten. Daraufhin werden Die Teeblätter für diesen Tee maschinell gerollt.


Nach dem Welken werden die Teeblätter für die Oxidation in spezielle Holzkästen gefüllt und mit feuchten Tüchern zugedeckt. Darin verbleiben sie für etwa 3-5 Stunden, je nach erwünschtem Oxidationsgrad. Dieser wird ständig durch einen erfahrenen Teemeister geprüft, visuell, olfaktorisch, und auch durch Probieren einzelner Teeblätter. Abschließen werden die Teeblätter in Bambusbehältern über niedriger Flamme auf offenem Feuer getrocknet, meist in zwei Gängen, um eine Überhitzung der Blätter zu vermeiden. Für diese Feuertrocknung wird Pinienholz verbrannt.

Originalität

Dieser Tee stammt zu 100% von dem o.g. Teefeld in Qimen, Direktbezug vom Teefarmer.

Die Teefarm liegt idyllisch in den Hügeln von Qimen und ist eine der angesehensten Keemun-Farmen in China. Es handelt sich um eine private Kooperative. Die Ausbildung des gesamten Personals, aber vor allem der Teemeister, ist traditionell besonders streng. So konnte sie sich im Lauf der Zeit ihren besonders guten Ruf erarbeiten. 2013 wurde die Farm in China zudem Bio-zertifiziert.

Zubereitung

2 gut geh. TL, 80-85°C, 200-300ml, 2 Min.

Empfehlung für die Gong Fu Methode:
Mit heissem Wasser Teekanne und Teetasse ausspülen und vorwärmen.
95°C, Erster Aufguss 10 Sekunden, danach bei jedem Aufguss 5 Sekunden länger ziehen lassen

Verpackung

Verpackt in einen besonders hochwertigen, luftdichten Aromaschutz-Beutel mit Zipper und Standboden. Durch eine 9-fache Beschichtung mit äußerst hoher Barrieresicherheit wird der Tee bestmöglichst vor Oxidation und vor Schadstoffeinflüssen geschützt.

Empfohlene Teekanne

Zur besonders aromatischen Zubereitung von Keemun empfiehlt sich eine Teekanne aus rotem Naturton. Bei unserer Verkostung brachte eine rote Tokoname Kyusu die feinen Aromen noch stärker hervor. Alternativ eine hohe Glas-Teekanne mit integriertem Sieb zubereitet, in der der Tee frei schweben und ziehen kann.

Empfohlene Teedose

Ideal ist eine hochwertige Teedose aus Kirschbaumrinde (Vollholz, Kabazaiku Chazutsu). Alternativ eine günstigere, innen beschichtete, luftdichte Teedose.

Wir empfehlen