Matcha Schalen: Reinigung und Pflege


Bei allen Matcha Schalen von Sunday Natural handelt es sich um Original Matchawans von namhaften japanischen Studios. Bei richtiger Pflege besitzen diese hochwertigen Produkte eine sehr lange Lebenszeit und entwickeln mit der Zeit eine wunderschöne, natürliche Tee-Patina und eine lebendige Anmutung.


Nur mit Wasser reinigen

Hochwertige Matcha Schale (Original aus Japan) sollten am besten nur mit lauwarmen Wasser gereinigt werden. Spülen Sie die Schale nach jedem Gebrauch zügig mit frischem Wasser aus und trocknen Sie sie mit einem sauberen Tuch.


Matcha-Reste, die zu lange im Matchawan verbleiben oder austrocknen, oxidieren und können die Geschmacksgebung nachteilig beeinflussen. Die Oberfläche der Schale ist so konstruiert, dass sie kleine Mengen der feinen Matcha-Partikel aufnimmt und so mit dem Gebrauch zu leben beginnt. Eine gute Matcha Schale entwickelt bei richtiger Pflege einen guten Geschmack und eine lebendige Anmutung unterstützenden Charakter.


Eine hochwertige Matcha-Schale sollte nie in den Geschirrspüler gegeben und nicht mit Reinigungsmittel oder Geschirrspülmittel behandelt werden. Ebenso sollte kein kochendes Wasser benutzt werden. Benutzt man die Schale für Lebensmittel, sollte kein Essig mit ihr in Berührung kommen. Dieser könnte die Glasur beschädigen.


Mit Grüntee reinigen

Bei störenden Verunreinigungen können etwas Matcha oder Grünteeblätter zur Reinigung verwendet werden. Dazu nimmt man eine Handvoll guten grünen Tees (ideal z.B. japanischer Sencha), lässt die Blätter nur wenige Sekunden in 70°C heißem Wasser ziehen und wischt damit anschließend die Schale sorgfältig aus. Alternativ kann auch Matcha-Pulver dazu verwendet werden, das mit etwas warmen Wasser angerührt wird. Die antioxidative Kraft des grünen Tees wird für eine natürliche Reinigung sorgen, ohne den Geschmack zu beeinträchtigen.


Vor der ersten Nutzung der Matcha Schale

Vor der ersten Nutzung empfiehlt es sich, die Schale mit lauwarmen Wasser mehrfach auszuspülen und mit grünen Teeblättern oder Matcha auszureiben, so wie oben beschrieben. Ein eventuell vorhandener Geruch der neuen Schale wird dadurch neutralisiert.


Besonderheit von weichen Meisterstücken und Raku-Schalen

Eine Besonderheit unter den Matcha Schalen stellen die Raku-Schalen dar. Ihre Oberfläche ist leicht wasserabsorbierend, so dass die Schale Wasser speichern und später “ausschwitzen” kann. Dies gilt auch für andere weichere Meisterstücke.


Solche Matchawans sind nicht nur weicher als die meisten anderen Matcha Schalen, sondern auch empfindlicher gegen spitze oder scharfe Gegenstände und gegen Angestossen werden.


Vor der ersten Nutzung sollten Raku-Matchaschalen und Meisterstücke in lauwarmen Wasser für etwa ein bis zwei Minuten ziehen und sich mit Wasser vollsaugen. Auch bei jeder weiteren Nutzung ist es für die Lebensdauer, den Geschmack und die Vermeidung von Flecken förderlich, wenn die Schale etwa 30 Sekunden vor der Nutzung Wasser ziehen darf.


Bevor eine Raku-Matchaschale oder ein weicheres Meisterstück  in seiner Holzbox länger aufbewahrt oder gelagert wird, sollte sie für vier bis sieben Tage im Schatten vollständig getrocknet sein. Ansonsten läuft man Gefahr, dass durch die gespeicherte Feuchtigkeit die Schale in der geschlossenen Box unter einem unerwünschten erdigen Geruch oder gar unter Schimmelbildung leidet. Falls dies geschieht, sollte man die Schale, wie oben beschrieben, mit Matcha oder Grüntee ausreiben und säubern und anschließend außerhalb der Box trocknen lassen. Anschließend sollte man sie täglich nutzen. Sie wird dann nach einigen Tagen wieder einen positiven Geruch annehmen.