• Die Teenadeln des Hon Gyokuro Hoshino Saemidori
  • Der Aufguss des Hon Gyokuro Hoshino Saemidori
  • Das Teefeld in Hoshino, im Hintergrund der Fluß
  • Herr Takakis Teefelder in Hoshino
  • Akihito Takaki
  • Die Lage von Hoshino
  • Der Cultivar für unseren Tee, Saemidori
  • Die Tana-Honzu Reisstrohmatten zur Beschattung des Tees
  • Herr Takakis Teefelder in Hoshino

Hon Gyokuro
Hoshino Saemidori


Hon-Gyokuro der Spitzenklasse vom Nihoncha-Award Gewinner Akihito Takaki, handgepflückt, erste Ernte, Cultivar Saemidori, aus der Top-Region Hoshino in Yame, 40g
27,90 € (40g)
Inkl. 7% MwSt.
( 69,75 € / 100g )

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 1-3 Werktage


 
Charaktervollstes Umami, ausgeprägte Süße, elegant, licht ausgewogen, viel Chlorophyll und schöne Note nach frischem Gras und Fruchtaromen
TeefarmAkihito Takaki ist ein japanweit bekannter und mehrfach ausgezeichneter Gyokuro-Farmer, in 4. Familiengeneration.
TerroirHoshino, Yame (Reg.), Fukuoka (Präf.), Japan
Ernte1. Ernte (Ichibancha), Anfang Mai, 2018, Handpflückung (shigoki-zumi), nur die besten Knospen und 2 junge Blätter
CultivarSaemidori (100%)
Höhenlage180m ü.d.M.
Dämpfungkurz (Asamushi, 30 Sek.)
BeschattungVollbeschattung (95%), >20 Tage, Tana-Honzu-Technik mit Reisstroh
Biokeine, konventioneller Anbau
LabortestsRadioaktivität (Region zuletzt 08/2018)
Qualität99/100 P. (Kategorie Gyokuro); Contest Grade


Zur Übersicht unseres gesamten Gyokuro-Sortiment. 

  
Hon Gyokuro (dt.: traditioneller echter Gyokuro) Die Präfektur Fukuoka mit ihrer Spitzenregion Yame führte 1997 die Definition Hon-Gyokuro, oder auch Dento Hon-Gyokuro (jap.: 伝統本玉露), als Qualitätssiegel für traditionell, authentisch hergestellte Gyokuros ein. Neben mehreren Kriterien, wie z.B. ein bestimmtes Düngungs- und Verarbeitungs-Management, spezielle natürliche Form des Teefelds, einer Beschattung von mehr als 16 Tagen, muss der Tee vor allem handgepflückt sein und mit Tana-Honzu-Technik (Reisstroh auf Rahmen) beschattet werden, um diesen Titel führen zu dürfen.

Verkostung: 

Der Spitzen-Gyokuro von Akihito Takaki, dem der Cultivar Saemidori sein volles Umami und eine intensive Süße schenkt. Dabei behält er den typisch lichten, ausgewogenen Hoshino-Charakter, jedoch ohne die dort manchmal anzutreffende überdüngte Intensität, da der Teefarmer ausschließlich natürlichen Dünger einsetzt und die Menge vorsichtig aussteuert. Abgerundet wird er von viel Chlorophyll, das sich gut mit frischen, grasigen Noten und Fruchtaromen äußert.

Blatt:

Schöne, saftig dunkelgrüe feine Nadeln

Tasse:

Leuchtendes Smaragdgrün

Besonderheit in Lage, Anbau und Verarbeitung

Das Teefeld liegt in bester Lage direkt am Fluß, im Distrikt Nagao des weltbekannten Gyokuro-Dorfs Hoshino in Yame. Das hügelige Hoshino ist berühmt für seine tiefen, vollmundigen Gyokuros. Der Boden ist durchsetzt mit kleinen Steinen, was eine besonders vorteilhafte Drainage mit sich bringt und die Qualität des Tees begünstigt. Zugleich sorgt die Lage am Flussufer für ideale Feuchtigkeit und Nebel. Akihito Takaki setzt nur wenig und rein organischen Dünger ein und unterscheidet sich dadurch von vielen anderen Hoshino-Farmen. Von diesem Spitzen-Gyokuro werden in jedem Jahr nur wenige Kilogramm hergestellt.

Originalität

Dieser Tee stammt zu 100% von dem o.g. Teefeld in Hoshino, Direktbezug vom Teefarmer.


Akihito Takaki ist ein japanweit bekannter und mehrfach ausgezeichneter Gyokuro-Farmer in 4. Familiengeneration. Sein Tee wird nicht nur nach höchsten Maßstäben angebaut, sondern auch vor Ort verarbeitet. Die Blätter kommen nur mit achtsamen Händen in Berührung, vom Anbau und der Pflege während des Wachstums, der Handernte bis zur sanften Trocknung nach der Ernte. Nur die feinsten, langen und unversehrten Nadeln finden dafür Verwendung.

Contest Grade-Gyokuro (dt.: Wettbewerbs-Gyokuro) Einmal jährlich findet in Japan die "Zenkoku Cha Himpyo Kai" (übersetzt: Nationaler Tee Verkostungswettbewerb) statt. Sie gilt als die höchste Instanz zur Verkostung von Tee. Die Sieger werden traditionell auch von der MAFF (dem japanischen Ministerium für Landwirtschaft) mit einem Preis geehrt (MAFF-Award). Bis zu 120 Farmer reichen auf dieser Veranstaltung ihre Tees zur Bewertung durch die nationale Tee-Jury ein. Ein weiterer wichtiger Wettbewerb ist der jährliche Nihoncha Award. Die Gewinner und die preisgekrönten Tees dieser nationalen Teewettbewerbe erzielen Spitzenpreise und sind schnell ausverkauft.

Zubereitung

3 gut geh. TL, 55-60°C, 100-300ml, 2 Min. Geeignet für mehrere Aufgüsse.

Verpackung

Verpackt in einen besonders hochwertigen, luftdichten Aromaschutz-Beutel mit Zipper und Standboden. Durch eine 9-fache Beschichtung wird eine äußerst hohe Barrieresicherheit zum maximalen Schutz vor Schadstoffeinflüssen erreicht. Zudem wird jeder Beutel nach den besten Verpackungsstandards in Japan vakuumiert und etwas Stickstoff hinzugegeben, damit der Tee bestmöglichst vor Oxidation geschützt ist.

Empfohlene Teekanne

Ideal ist eine Vintage Banko-Kyusu aus 100% violettem Original-Banko-Ton. Dieser berühmte Ton im Reduktionsbrand bringt die Geschmacksträger des Gyokuro, seine Aminosäuren, das Chlorophyll und andere spezielle Inhaltsstoffe, am allerbesten zur Geltung. Vintage Kyusus aus der Zeit von vor 1990 konnten noch zu 100% aus Original-Ton aus der Region Banko gefertigt werden. Ansonsten eignet sich eine hochwertige, moderne violette Banko-Kyusu mit feinem Keramiksieb auch sehr gut.

Empfohlene Teedose

Ideal ist eine hochwertige Teedose aus Kirschbaumrinde (Vollholz, Kabazaiku Chazutsu), alternativ eine günstigere, innen beschichtete, luftdichte Teedose.

Wir empfehlen