Verkostung des Bio Shincha Ujitawara Highest Grade

Verkostung: Bio Shincha Ujitawara Highest Grade

Bei der Verkostung des Shincha Ujitawara Highest Grade verwendeten wir gut zwei gehäufte Teelöffel auf etwa 0,2l Wasser.

Der Shincha des Super Premium "Sencha Highest Ujitawara Bio" stellt den höchsten Qualitätsgrad eines der führenden Teefarmers der Top-Region Uji dar und besitzt gegenüber dem bereits exzellenten Sencha noch etwas mehr Umami und zeigt sich noch frischer und aromatischer. Er erreicht fast die Kategorie Contest Grade, der klassische, vollmundige Cultivar Yabukita kommt in ihm aufs Edelste zur Geltung.

Wie für jeden hochwertigen Shincha und Sencha besonders wichtig, ist die Verwendung eines guten Gebirgsflaschenwassers (z.B. Plose oder Lauretana) oder eines gefilterten Umkehrosmose-Wassers (der leichte Säuregrad ist vorteilhaft).

Sind wir prinzipiell Befürworter des vollen Geschmacks eines einzelnen Aufgusses mit genau 2 Minuten und 60°C, so eignet sich dieser ausserordentliche Shincha für bis zu sechs Aufgüsse!

Verkostung des Bio Shincha Ujitawara Highest Grade

Der Shincha Ujitawara Highest Grade stammt allerbester Lage in der Spitzenregion Uji. Auf der Teefarm seiner Herkunft besitzt man weit über 40 Jahre Erfahrung im Anbau von Bio-Tees und hat sich auf feinste Senchas mit klassischem Uji-Charakter spezialisiert. All das findet sich in diesem besonders eleganten Tee mit sehr großem Umami und Chlorophyll und einer leichten floralen Note wieder.

  • Der erste Aufguss (60sec, 55°C) bringt das volle Umami und die Süße hervor. Der Tee zeigt sich mild, ausgewogen und elegant mit leichter floraler Note im Nachgeschmack.
  • Im zweiten Aufguss (25sec, 55°C) ist das Umami noch ausgeprägt, aber etwas verhaltener, die elegante Edelbitterkeit tritt mehr zu Tage. Auch die florale Note ist etwas weniger ausgeprägt und verbindet sich nun sehr schön mit der Edelbitterkeit. Der zweite Aufguss gefällt uns noch besser als der erste!
  • Der dritte Aufguss (20sec, 55°C) ähnelt dem ersten und ist insgesamt sehr mild und elegant.
  • Der vierte Aufguss (15sec., 50°C) wird noch leichter und milder als der Dritte. Es ist kaum Bitterkeit wahrzunehmen. Die Süße ist weiterhin sehr ausgeprägt und wird ergänzt durch eine elegante, leichte Zitronennote.
  • Im fünften Aufguss (15sec. , 60°C) wird der Tee durch die leicht höhere Temperatur wieder etwas intensiver und ähnelt darin dem ersten und dritten Durchgang. Das Umami ist etwas geringer, bei großer Leichtigkeit und Eleganz.
  • Der sechste und letzte Aufguss (10sec., 60°C) ist nunmehr deutlich leichter und milder mit schöner Süße und weiterhin ausserordentlicher Eleganz. Tatsächlich wäre es möglich sogar noch weitere Aufgüsse zu machen!

Bewertungsübersicht des Shincha Ujitawara Highest Grade

Umami Edelbitter Refreshing Edelsüß Harmonie Eleganz Kraft Gesamt
98 97 96 96 97 97 97 97

Geheimtipp im Sommer die Zubereitung mit einem Eiswürfel

3TL Teeblätter in eine Kyusu geben und einen Eiswürfel darauf legen. Diesen langsam zergehen lassen. Wenn er geschmolzen ist, den Tee in eine winzige japanische Teetasse für Spitzentees geben und geniessen! Diese Zubereitung ergibt eine besonders große Süße und Frische mit nochmal ausgeprägterem Umami und Chlorophyll und wird in Japan für absolute Spitzen-Gyokuros verwendet. Nach diesem Aufguss den Tee wie gewohnt heiss zubereiten.

Der Shincha Ujitawara Highest Grade hat durch seine Frische, die ausgeprägten Aminosäuren und besonderen Catechine das Potenzial für mehr als sechs (!) volle Aufgüsse. Auch hier sollte man sich jedoch die Zubereitung auch eines einzelnen Aufgusses mit insgesamt 2 Minuten und 2-3 gehäuften TL nicht entgehen lassen.

Verkostung des Bio Shincha Ujitawara Highest Grade