Aged Oolong Tee
Akacharyoku
Fujisako Bio

Super Premium 96 P.

ID
0433-bio
Gereifter Bio Oolong Tee (7-10 Jahre), 1. Ernte, nativer Cultivar, mittel fermentiert, stark geröstet, Top-Region Kawabe in Kumamoto, von Fujisako, höchster Bio-Standard Japans, 80g
Besonderes Gereifter Oolong, seltener, nativer Cultivar
Charakter gereift, süss, aromatisch, mineralisch, leichte Brandy- und Honignote
Teefarm Kenichi Fujisako 藤迫健一
Terroir Kuma (Reg.), Kumamoto (Pref.), Japan
Ernte 1. Ernte, Anfang Mai, 7-10 Jahre
Cultivar Zairai (native)
Höhenlage 230m ü.d.M.
Fermentation/
Oxidation
mittlere Fermentation
Röstung starke Ofenröstung
Bio EU-Bio, JAS Organic seit 2005 (Anbau nach Bio-Richtlinien jedoch bereits seit 1978), höchste Bio-Standards Japans (Ultra-Bio)
Labortests Radioaktivität (Region zuletzt 01/2017)
Medaillen 1985 gewann der Teefarmer den berühmten MAFF Award für seinen Tamaryokucha; zum 1. Mal gewann ein o. Pflanzenschutzmittel angebauter Tee diesen Award
Qualität 96/100 P. (Kategorie Oolong); Super Premium
33,90 €
80g

Lieferung : 1-3 Werktage

inkl. MwSt., exkl. Versandkosten

ID
0433-bio
42,38 € / 100g
Auf Lager

Teefarm

Kenichi Fujisako 藤迫健一 "UltraBio"

Kenichi Fujisako zählt zu den ersten und führenden Qualitäts-Bio-Teefarmern Japans mit dem höchsten Bio-Standard überhaupt. Die Teefelder liegen auf einem See aus der Urzeit, was die große Fruchtbarkeit des Boden erklärt, in einem Tal ringsum von Bergen geschützt und mit einem besonderen Mikroklima versehen. Meister Fujisako wurde als erster Sohn eines Teefarmers geboren, der bereits seit 1946 Tee anbaute. Nachdem Kenichis Gesundheit durch Einatmen von Pestiziden auf den Teefeldern stark beeinträchtigt wurde, begann er bereits 1987 mit dem pestizidfreien Anbau und reinigte seine Böden auf systematische Weise mit großem Aufwand. Seitdem hat er die Kunst des natürlichen Anbaus zusammen mit seinem Sohn Satoru auf den höchsten Bio-Standard optimiert.

Aroma & Charakter

Verkostung

Fujisako realisiert die höchsten Bio-Standards Japans (Ultra-Bio) und ist bekannt für seine außerordentlich natürlichen Tees. Er gab diesem gereiften und besten seiner Oolong Tees den Namen Akacharyoku (特選有機烏龍茶 -赤茶力, aka 赤 "rot", cha 茶 "Tee", ryoku 力 "Power", als Anspielung auf seine besondere Farbe und Kraft.

Fujisako senior erlernte die chinesische Kunst der Teeverarbeitung in seiner Lehrzeit in China. Seine Teekunst wurde in dieser Zeit sehr geprägt, selbst seine grünen Tamaryokuchas tragen die chinesische, traditionelle Handschrift.

Dieser 7-10 Jahre gereifte Oolong aus erster Ernte vom nativen Cultivar (Zairai), mittel fermentiert und stark geröstet, entfaltet einen süssen, aromatisch mineralischen Geschmack mit einer wunderbaren, leichten Brandy- und Honignote. Die Reifung macht sich deutlich bemerkbar, der Tee wirkt sehr ruhig und besonders tief mit einem komplexen Körper.

Blatt

Mischung aus haselnussbraunen und kakaofarbenen Blättern und Stängeln  

Tasse

intensives Honigbraun

Awards

Der Teefarmer gewann 1985 den berühmten MAFF Award für seinen Tamaryokucha; zum 1. Mal gewann ein pestizidfrei angebauter Tee diesen Award.

OOLONG TEE

Oolong Tee ("Schwarze Schlange" aus dem chin.) zeichnet sich durch einen Oxidationsgrad zwischen grünem und schwarzem Tee aus und wird daher auch als semi-oxidierter Tee bezeichnet. Grob kann zwischen nur sehr leicht oxidierten (10-29%), über mittlere (30-60%) bis hin zu sehr stark (bis zu 70%) oxidierten Oolongs unterschieden werden. Durch nachträgliches feines Rösten der Teeblätter wird vielen Oolongs eine weitere spezielle Note verliehen. Dies sowie die enorme Spanne in der Intensität der Verarbeitung beschert dem Oolong Tee eine besonders weitreichende Sortenvielfalt. Taiwan und der südliche Teil Chinas um die Provinz Fujian gelten allgemeinhin als die besten Terroirs für Oolong.

Anbau & Verarbeitung

Besonderheit in Lage, Anbau und Verarbeitung

Das Teefeld befindet sich auf dem sehr fruchtbaren Boden eines alten Ur-Sees, rundherum geschützt von den hohen Bergen Kumamotos mit einem vorteilhaften Mikro-Klima. Fujisako unterzieht sich extrem hohen Bio-Standards (wohl die höchsten in ganz Japan und weit über dem JAS-Standard gelegen). Das Teefeld ist bereits seit 1987 pestizidfrei. Die Teepflanzen werden in perfekter Symbiose mit der umgebenden Fauna und Flora angebaut und seit 2010 wird nur noch spärlich organischer Dünger benötigt. Fujisako verwendet für die Verarbeitung sehr alte Maschinen, die den heutigen Geräten in punkto Qualität überlegen sind. Die Teepflanzen besitzen eine außerordentlich hohe natürliche Kraft und Energie, was sich auf den guten Geschmack des Tees überträgt.

Als einer der wenigen Teefarmen verwendet Fujisako einen nativen Cultivar (Zairai), mit besonderer Vitalität und Natürlichkeit. Im ersten Schritt werden die Blätter nach der Ernte Indoor-gewelkt (1 Tag und 1 Nacht) für eine erste Oxidation und Fermentation. Dann werden sie für etwa 1 Stunde gerollt, um den Zellsaft stärker aufzuschließen und die Fermentation zu fördern. Ein zweiter Welkschritt wird für etwa 10 Stunden durchgeführt. Von nun an wird der Fermentationsgrad des Tees etwa alle 10 Minuten geprüft und im richtigen Moment im Ofen zum Stopp der Fermentation erhitzt (Green Kill). Das Rösten wird für etwa 1-2h bei ca. 200°C bis zu einer geringen Restfeuchtigkeit vorgenommen und die Blätter dann auf einem Steinboden abgekühlt.

Der Tee wird nun in spezielle 10kg-Säcke gepackt und für 7-10 Jahre, dunkel bei 20°C gelagert.

Originalität

Dieser Tee stammt zu 100% von den o.g. Teefeldern in Kumamoto. Direktbezug vom Teefarmer.

Bio-Zertifizierung

Zubereitung

Zubereitung

2 gut geh. TL, 85°C, 200-300ml, 3-4 Min.

Empfehlung des Teefarmers für 5-7 Aufgüsse:
Mit heißem Wasser Teetasse ausspülen und vorwärmen.
1. 85-95°C, 55-60 Sek. 3. 85-95°C, 50-55 Sek.
2. 85-95°C, 45-50 Sek. 4.-7. 85-95°C, 15-20 Sek.

Verpackung

Verpackt in einen besonders hochwertigen, luftdichten Aromaschutz-Beutel mit Zipper und Standboden. Durch eine 9-fache Beschichtung mit äußerst hoher Barrieresicherheit wird der Tee bestmöglichst vor Oxidation und vor Schadstoffeinflüssen geschützt.

Empfohlene Teekanne

Oolong Tee wird traditionell in einem Gaiwan (kleinere Mengen) oder einer hohen Glas-Teekanne mit integriertem Sieb zubereitet, in der der Tee frei schweben und ziehen kann. Zur besonders aromatischen Zubereitung empfiehlt sich eine Yixing-Teekanne aus Naturton.

Empfohlene Teedose

Ideal ist eine hochwertige Teedose aus Kirschbaumrinde (Vollholz, Kabazaiku Chazutsu), alternativ eine günstigere, innen beschichtete, luftdichte Teedose.

Loading...
Das Bild konnte nicht geladen werden.